Start Verein Geschichte
23.10.2018
Drucken

Vereinsgeschichte


Am 29. November 1952 wurde der Kegelclub KC Westerham gegründet. Aus den 42 Mitgliedern wurde Hans Arnold zum 1. Vorstand, Georg Schaberl als Schriftführer und Erich Hau als Kassier gewählt.

Von 42 Gründungsmitgliedern sind heute noch 3 Mitglieder beim EKC Westerham:
Georg Bacher
Franz Deininger
Sepp Deininger

Am 8. Oktober 1963 kam die Sparte Eisstockschießen hinzu. Von nun an hieß der Verein EKC Westerham. Als Trainingsmöglichkeiten hatten die Stockschützen eine Bahn hinter der Traditionsgaststätte "Bahnhofwirtschaft" (wurde 1997 abgerissen).

Durch großzügige Spenden, unter anderem von der Gemeinde Feldkirchen-Westerham, konnte der Verein auf dem alten "Laib-Gelände" an der Mangfall 3 Asphaltbahnen bauen.

Am 21. September 1986 fand die Eröffnung statt. Bürgermeister Röhrmoser machte den ersten Schuss.

1997 wurde das Gelände verkauft. Den Vereinmitgliedern war klar, dass sie sich um ein neues Gelände umschauen mussten. Am 5. September 2000 wurde mit dem Abriss der Gebäude begonnen. Das Abschiedsturnier des EKC fand am 9. September statt. Bis zum 19. September konnten die Stockschützen noch bedingt trainieren. Der Asphalt der Stockbahnen wurde dann am 9. Oktober 2000 abtransportiert.

Am 6. März 2001 erfolgte der Eintrag ins Vereinregister, dadurch jetzt EKC Westerham e.V.

Über drei Jahre lang musste der EKC um neue Stockbahnen kämpfen - um einen neuen Standort und eine Halle für die Bahnen. Am 14. Mai 2001 fiel dann der Startschuss zum Baubeginn. Nun war es für den Verein ein großer Vorteil, eine große Anzahl von nicht mehr im Berufsleben stehender Männer zur Verfügung zu haben. Diese "zwölfköpfige Rentnerband" mit einem Durchschnittsanlter von 64 Jahren war fast pausenlos im Einsatz. Dazu kamen weitere 12 Helfer, die sporadisch mitgeholfen haben. Nachdem das Bewirtungsstüberl fertig gestellt war, halfen dann auch mal 11 Frauen (Vereinsmitglieder und Vereinsangehörige) mit beim Einräumen, Putzen und Saubermachen.
Zum Schluss standen über 4000 "freiwillige" Stunden zu Buche und nach der beinahe sensationell kurzen Bauzeit von knapp 5 Monaten konnte bereits am 6. Oktober 2001 die Einweihungsfeier der neuen "Stocksporthalle" (40 m lang, 16 m breit mit 4 Stockbahnen und ca. 60 m² Aufenthaltsraum) veranstaltet werden. EKC-Vorstand Hans J. Rönsch konnte über 120 geladene Gäste begrüßen, darunter 1. Bürgermeister Michael Weber, acht Gemeinderäte, Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz, Kreisobmann Rupert Martl, Vorstände der Westerhammer Ortsvereine, sowie Vertreter beteiligter Baufirmen, Gönner und Spender. Es war der stolzeste Tag in der fast 50jährigen Vereinsgeschichte des EKC Westerham. Vergessen werden darf nicht, dass der Bau der Halle ohne einen Zuschuss durch die Gemeinde, viele Geld- und Sachspenden und natürlich durch die gewaltige Eigenleistung nicht machbar gewesen wäre.

Die Halle steht auch anderen Ortsvereinen für alle möglichen Festlichkeiten zur Verfügung, auch eine Vermietung an andere Institutionen ist möglich. Je nach der Ausstattung bei Veranstaltungen hat die Halle ein Fassungsvermögen von ungefähr 500 Personen.